Eva Mosimann Mentoring für Fachleute Schulsozialarbeit und Soziale Arbeit

Mentoring für Neueinsteigende

Wie Ihnen der Einstieg in die Schulsozialarbeit gelingt, ist wesentlich für die zukünftige Einbettung ins System Schule,  für Sie als Schulsozialarbeitsperson und für Ihre Zufriedenheit in der zukünftigen täglichen Arbeit.

Durch die Komplexität des Aufgabenbereichs Schulsozialarbeit, sind Sie besonders in der Anfangszeit sehr gefordert. Damit dies nicht zur Überforderung wird, stehe ich Ihnen gerne als Mentorin zur Seite.

Sie erhalten in den ersten zwölf Monaten Ihres Neueinstiegs mich als erfahrene Fachfrau an Ihre Seite. Nach Beendigung des Mentoring werden Sie gut in Ihrer Funktion und Ihrem Aufgabenbereich angekommen und im System Schule optimal aufgestellt und positioniert sein.

Sie bewegen sich selbstsicher durch die Schullandschaft und treten sicher in Ihrer Rolle als Schulsozialarbeitende Fachperson auf. Sie haben ein Verständnis für Ihren Aufgabenbereich und wissen wo die Grenzen Ihrer Arbeit liegen. Dank dem Netzwerk schulinterner und externer Fachstellen, kennen Sie mögliche weitere Kooperations- oder Triagestellen.

Umfang Mentoring

Vor dem Start des Mentorings werden mit der auftraggebenden Stelle und der zukünftigen Schulsozialarbeitsperson, die gegenseitigen Erwartungen und Bedürfnisse geklärt. Bei neueinsteigenden Schulsozialarbeitenden die zeitgleich das gesamte Arbeitsfeld Schulsozialarbeit aufbauen müssen, ist der Umfang des Mentoring deutlich höher.

Der Umfang des Mentorings ist abhängig vom Vorwissen und den Berufserfahrungen der neueinsteigenden Schulsozialarbeitsperson.

Als Richtwert sollten 20 Stunden für ein Schuljahr gerechnet werden. Die Kontakte finden persönlich, per Telefon, per Skype und per Mail statt.

Das Mentoring ist nicht gleichzusetzen mit einer Supervision. Regelmässige Supervisionen oder Intervisionen / Kollegiale Beratungen sind zur langfristigen Qualitätssicherung unabdingbar.

Durch das Mentoring erhalten Sie:

Gewinn für die neueinsteigende Schulsozialarbeitsperson
  • Klarheit über Ihre Funktion und die für Sie massgebenden Vorgehensweisen (Arbeitsschritte)
  • Sicherheit im komplexen Arbeitsfeld Schulsozialarbeit und dem System Schule, sowie bei der Auftragsklärung
  • Stärkung Ihres beruflichen Selbstbewusstseins
  • eine erfahrene Fachperson zur raschen und unkomplizierten Beantwortung Ihrer aktuellen Fragen sowie
  • zeitnahe Unterstützung in schwierigen Situationen.
Gewinn für die Leitungsperson der Schulsozialarbeit
  • Zeitliche Entlastung
  • Eine kompetente und zufriedene Fachperson im Arbeitsfeld Schulsozialarbeit
  • Hohe Qualität des schulinternen Unterstützungsangebots Schulsozialarbeit
  • Weniger Klärungsbedarf aufgrund der erzielten Positionierung
  • Wirkungsvolle Unterstützungsmassnahmen dank Fokussierung auf das Kerngeschäft Schulsozialarbeit
  • Zufriedene Zielgruppen – SchülerInnen, Eltern, Schulleitungen, Lehr- und Fachpersonen.
Gewinn für die Politische Gemeinde
  • Entlastung der Fachstellen und der Sozialen Arbeit
  • Lückenlose Weiterführung des Angebots Schulsozialarbeit trotz Personalwechsel
  • Zufriedene Mitarbeitende (geringe Fluktuation)
  • Gesunde Schülerinnen und Schüler mit guten Entwicklungsmöglichkeiten
  • Zufriedene Schulleitungen und Lehrpersonen, dank emotionaler Entlastung und unmittelbarer fachlicher Unterstützungsmassnahmen in schwierigen und komplexen Situationen mit den Zielgruppen.

Habe ich Ihr Interesse geweckt? Dann freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.